Ein paar Fotos von den ersten Tagen ;)

07Okt2014

Aussicht vom Balkon :)

102_2420.jpg

Bloubergstrand

102_2451.jpg

Die Wolken am Tafelberg werden oft als "Tischdecke" bezeichnet

102_2441.jpg

Die Waterfront liegt am Hafen von Kapstadt- die vielen Geschäfte und die große Shoppingmall werden von vielen Touristen besucht ;)

102_2398.jpg

 

 

 

 

 

 

 

The first days

02Okt2014

Nach den ersten Tagen im wirklich wunderschönen Kapstadt können wir folgendes berichten:

  • Anreise: war echt anstrengend. Total leckeres Essen im Flieger (glaub die wollten uns mästen) und eine betrunkene Frau am Nebensitz. War etwas weniger lustig aber ging vorbei. Am Flughafen hat uns dann Chad, einer unserer Betreuer, abgeholt und total nett empfangen. Lisi wär gleich mal am Fahrersitz eingestigen. Muss man sich erst dran gewöhnen, dass man in Kapstadt links fährt.
  • die ersten Tage: die erste Nacht verbrachten wir im großen students house, wo noch 28 andere Leute wohnen. Wir wurden total nett empfangen und haben gleich die ersten Kontakte geknüpft. Am zweiten Tag hatten wir dann einen Einfürungsworkshop und erfuhren gleich mal, wies hier so läuft: ungenau, laaaaangsam und chaotis, aber herzlich. Unser Betreuer Jemain gab uns folgende Info: der Workshop startet um 4 oder um 6 und ihr seid zu dritt oder zu fünft.....but well, thats cape town.
  • Der zweite tag war etwas spannender. Wir machten eine Stadtrundfahr mit Weinverkostung um 50 ZAR, das sind umgerechnet 3,50 € (ja, hier ist alles so günstig) Hierbei furhen wir auch an einer der schönsten Küstenstraßen der Welt entlang. Aussicht: ein Traum.
  • Tag 3 war der Chilltag. Wir machten wirklich garnichts.
  • Tag 4: Eigentlich sollten wir heute mit der Freiwilligenarbeit starten (wie auch schon gestern und vorgestern) aber es hat mal wieder nicht geklappt. Die anderen Freiwilligen, die uns hätten abholen sollen haben unsere Unterkunft nicht gefunden. Tja...so ein Pech...noch ein ´Tag frei in Kapstadt. Dann hieß es wir sollten morgen starten, aber aus irgend einem Grund starten wir jetzt Montag. Naja,,,wers glaubt...

 

  • Unterkunft: Zurzeit teilen wir uns ein Apartment zu zweit, es werden aber noch 1 bis 2 anderen Freiwillige kommen. Wann weiß keiner...typisch Afrika. Unsere Unterkunft ist echt toll und mittlerweile lebt man sich auch ein bisschen ein. Ich kann mir gut vorstellen hier zu wohnen.
  • Leben und Kultur: die Afrikaner sind unglaublich freundliche Chaoten. Jeder ist hilfsbereit und der Nachbar hat uns gleich seine Handynummer gegeben. Falls wir mal irgenwo hingefahren werden müssen. Aber hier kommt prinzipiell jeder zu spät und afrikanische 5 Minuten sind österreichische 20 Minuten.

Alles in allem war Kapstadt aber bis jetzt eine sehr gute Wahl. Hier lebt jeder in den Tag hinein und denkt nicht an morgen.

 

Fotos folgen, sobald das Internet läuft. Das funktioniert hier nämlich auch nur wenns grad Lust hat. But...thats Africa.

The final countdown

26Sept2014

Morgen ist es endlich soweit. Nach gefühlten 700 Verabschiedungen, einer riesen Party und viiiiel Stress starten wir unsere Freiwilligenarbeit in Kapstadt. Die größte Herausforderung war mit Abstand das Packen. 

Wir werden 24 Stunden unterwegs sein und danach mit einem Einführungsworkshop starten. Danach arbeiten wir bei zwei Projekten. Zum einen bei der Frühstücksausgabe für arme Kinder, zum anderen bei einem Education Center für Straßenkinder.

Der nächste Blogeintrag folgt bereits aus Kapstadt. 

 

Meli & Lisi

Was ist Freiwilligenarbeit eigentlich?

13Juni2014

Grundsätzlich meint der Begriff Freiwilligenarbeit, dass man über einen bestimmten Zeitraum unentgeltlich arbeitet. Möchte man freiwillig im Ausland tätig sein, kostet dies auch etwas, da z.B. für Unterkunft und Verpflegung gesorgt werden muss. Wir konnten außerhalb Österreichs viele Projekte entdecken, welche den sozialen Bereich, oder den Umweltschutz betrafen. Zum einen kann man selbst Kontakt mit Vereinen im Zielland aufnehmen, um als Freiwilliger mitzuhelfen. Zum anderen gibt es die Möglichkeit sich, wie wir es gemacht haben, von einer Organisation vermitteln zu lassen, welche auch vor Ort zur Hilfe bereit steht.

Wir haben uns für Freiwilligenarbeit im sozialen Bereich entschieden und freuen uns schon rießig darauf!

*Lisi*

Freiwilligenarbeit Südafrika - Vorbereitung

12Juni2014

Im Oktober gehts los! Drei Monate Freiwilligendienst Südafrika! Bis dahin ist zwar noch etwas Zeit, aber auch noch einiges zu tun.

 

In diesem Blog werden wir unsere Eindrücke und Erfahrungen im Land des Regenbogens festhalten, aber auch über die Zeit vor der Abreise mit allen Vorbereitungen berichten.Vielleicht können wir so anderen motivierten Weltenbummlern ein paar Tipps geben.

 

Aber vor allem möchten wir unsere Freunde, Verwandten und Bekannten, die im schönen Österreich und in Deutschland zurück bleiben werden auf dem Laufenden halten. Wer uns also nicht ganz aus seinem Leben verbannen möchte, hat hier die Möglichkeit an unseren Erlebnissen teilzuhaben.

 

Allen anderen auch viel Spaß beim stöbern. Vielleicht hat ja auch jemand den ein oder anderen Tipp für uns.

 

*Meli & Lisi*

 

 

Bald geht es los

12Juni2014

Dies ist der erste Eintrag in meinem neuen Blog. In Zukunft werde ich hier über meine Erlebnisse im Ausland berichten.